Dr.Marion Grieß

Zahnärztin

zahn21

„Der alte Arzt spricht Latein, der junge Arzt Englisch. Der gute Arzt spricht die Sprache des Patienten.“
Ursula Lehr (*1930), dt. Wissenschaftlerin

Parodontitisbehandlung:

Unter Parodontitis versteht man eine Entzündung des Zahnhalteapparat, sie ist die häufigste Ursache beim Erwachsenen für Zahnverlust.
Ein kostengünstiges Srenning ist die Parodontale Grunduntersuchung(PGU), diese ist relativ  einfach und rasch durchzuführen.
Sie bietet dem Patienten sowie dem Zahnarzt auf einfache Weise die Erkrankung nicht zu übersehen. Somit kann rechtzeitig mit einer Therapie begonnen werden.

Paradontitis

Die erste Phase stellt eine umfassende Diagnostik dar, mit welcher Art, Schwere und Verlauf der Erkrankung bestimmt werden kann. Klinisch beurteilt man den Gesamtzustand der Zähne, die Zahnlockerung, die Tiefe der Taschen (Sondierungstiefe), den Zahnfleischrückgang und die Mundhygiene des Patienten. Außerdem wird durch Röntgenaufnahmen der Knochenverlauf festgestellt.

Hygienephase:

In der Hygienephasen werden  alle supragingival (oberhalb des Zahnfleischrands) und subgingival (unterhalb des Zahnfleischrands) gelegenen harten und weichen Beläge entfernt.

Dies geschieht mit Küretten (speziell geformte Handinstrumente), sowie mit schall- und ultraschallbetriebenen Geräten.  Nach 8 bis 12 Wochen Heilungszeit wird das Ergebnis dieser Behandlung kontrolliert und führt normalerweise zum deutlichen Rückgang der Entzündung.

Reevaluation:

Es  wird erneut ein Parodontalstatus erhoben und der Heilungserfolg beurteilt. Finden sich keine Entzündungszeichen sowie keine erhöhte Sondierungstiefen kann die Behandlung abgeschlossen werden.

Recall:

Nur die perfekte Zahnreinigung verhindert die Neubildung von Belägen. Deshalb ist es notwendig um ein Wiederaufflammen zu verhindern, in bestimmten Recall- Abständen Problemstellen zu kontrollieren und behandeln zu lassen.

.: © Zahnärztin Dr.med. dent. Marion Grieß :.