Dr.Marion Grieß

Zahnärztin

zahn21

„Der alte Arzt spricht Latein, der junge Arzt Englisch. Der gute Arzt spricht die Sprache des Patienten.“
Ursula Lehr (*1930), dt. Wissenschaftlerin

Behandlungsspektrum

  • Prophylaxe
  • Zahnputzkindergarten/schule
  • Fluoridierungsmaßnahmen
  • Bestimmung des individuellen Kariesrisikos
  • Speicheltest
  • Abgewöhnen von Lutschgewohnheiten (Lutschkalender)
  • Behandlung des lutschoffenen Bisses (Mundvorhofplatte – Muppi)
  • Kieferorthopädische Früherkennung
  • Kariestherapie mit Füllungen oder Milchzahnkronen So können die Milchzähne ihre Funktion behalten und in ihrer normalen Breite gewährleisten, dass keine Nachbarzähne wandern und Platzprobleme entstehen.
  • Milchzahnendodontie, Kinderwurzelfüllungen zum Erhalt von Zähnen deren Karies bis an den Nerven reicht, so dass eine Füllung allein nicht ausreicht, den Zahn zu erhalten. Die Milchzähne haben als Platzhalter eine wichtige Funktion, um spätere Zahnengstände und damit verbundene kieferorthopädische Behandlungen zu vermeiden sollten Milchzähne wenn möglich mindestens bis 1 Jahr vor dem natürlichen Zahnwechsel erhalten bleiben.
  • Platzhalter und Kinderprothesen, ist es nicht mehr möglich einen Milchzahn bis kurz vor den normalen Zahnwechsel zu erhalten, sollte dieser entfernt werden und durch einen Platzhalter oder falls es sich um mehrere Zähne handelt durch eine Kinderprothese ersetzt werden. Für die Kaufunktion, das Sprechen und natürlich das schöne Kinderlachen ist das ganz wichtig.
  • Narkosebehandlung mit Betreuung durch einen Anästhesisten

.: © Zahnärztin Dr.med. dent. Marion Grieß :.